window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-118011791-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Wärmepumpe die effiziente Art der Poolerwärmung | Ratgeber | Poolspecial
  • 0212 - 596 797 54
  • verkauf@poolspecial.de
  • Mehrfacher Testsieger
  • Sicher Online einkaufen
  • Finanzierungskauf ab 200 €
  • kostenloser Versand ab 75 €

Wärmepumpe die effiziente Art der Poolerwärmung

Wie wählen Sie eine passende Wärmepumpe aus:

Bei der Auswahl der Pool Wärmepumpe gilt es zu beachten, welche Wärmeleistung diese an Ihr Becken weitergeben kann.

Natürlich können Sie auch eine kleinere Wärmepumpe an Ihr Becken anschließen, nur wird der Erwärmungsprozess deutlich länger dauern und ggf. erreichen Sie die Wunschtemperatur nicht.

Wir benötigen 1,16 kW um 1 m³ Poolwasser um 1°C aufzuheizen. Wenn Sie als Beispiel einen 25 m³ Pool haben, benötigen wir 29 kW um den Pool innerhalb einer Stunde um 1°C aufzuheizen. Wir empfehlen eine Wärmepumpe zu nehmen, die innerhalb von maximal 3-3,5 Stunden Ihr Poolwasser um 1°C aufheizt. Somit würden wir Ihnen bei einer Poolgröße von 25 m³ eine Schwimmbad Wärmepumpe empfehlen, die eine Mindestleistung von 8,3 - 9,7 kW hat.

Bitte beachten Sie bei der Auslegung der Wärmepumpe auch darauf, dass die ideale Leistung einer Wärmepumpe abhängig von u.a. der Außentemperatur ist. Sprich je kühler es wird, desto weniger Leistung hat eine Wärmepumpe. Wenn Sie Ihren Pool auch im Frühjahr/Herbst/Winter verwenden möchten, sollte sie dementsprechend groß ausgelegt werden.

Auch sollten Sie bei der Auswahl der Wärmepumpe darauf achten, dass diese mit der Pumpenleistung Ihrer Poolpumpe kompatibel ist. Jede Wärmepumpe benötigt eine gewisse Pumpenleistung und wenn diese unterschritten ist, kann es dazu kommen, dass die Wärmepumpe gar nicht erst anspringt und am Display lediglich eine Fehlermeldung angibt. Jedoch sollte die Poolpumpenleistung nicht deutlich zu stark sein, da sonst das Wasser zu schnell durch die Wärmepumpe fließt und die Erwärmungsleistung verringert wird. Allerdings können Sie den Durchfluss dann auch über ein Bypass System (bestehend aus 3 Kugelhähnen und 2 T-Stücken) regulieren.

Generell empfehlen wir jedoch die Wärmepumpe eher stärker zu dimensionieren, da Sie dadurch die Erwärmungszeit Ihres Beckens verkürzen können.
Beachten Sie auch, dass die Wärmepumpen die Wärme nur während des normalen Filterbetriebs an das Becken weitergeben. Auch bei Nutzung einer Wärmepumpe empfehlen wir Ihnen das Becken bei nicht Nutzung abzudecken mit z.B. einer Solarfolie um den Wärmeverlust zu minimieren.

Was ist zu beachten:

Grob können wir die meisten Wärmepumpen in drei verschiedene Arten gruppieren

  1. Herkömmliche On/Off Wärmepumpen
  2. Inverter Wärmepumpen
  3. Full-Inverter Wärmepumpen

Herkömmliche On/Off Wärmepumpen arbeiten immer auf Volllast und benötigen dementsprechend mehr Strom.

Bei einer Inverter Wärmepumpe können Sie in der Regel drei verschiedene Drehzahlen Einstellen. Anhand dieser Drehzahlen können Sie bereits Stromverbrauch einsparen.
Eine Full-Inverter Wärmepumpe reguliert vollautomatisch die Drehzahl stufenlos.Die meisten Full Inverter Poolwärmepumpen verfügen auch noch zusätzlich über 2 unterschiedliche Betriebsarten (ECO/Spar Modus und BOOST/Vollgas Modus).

Die richtige Installation der Wärmepumpe:

Wir empfehlen Ihnen bei der Installation der Wärmepumpe einen ByPass vorzunehmen. Hintergrund hierfür ist, dass Sie bei Wartungsarbeiten die Wärmepumpe aus Ihrem Wasserkreislauf nehmen können. Den Anschluss an der Wärmepumpe selber können Sie mittels der mitgelieferten Befestigungsmaterialien (Verschraubung) vornehmen.

Wo erfolgt der Anschluss im Wasserkreislauf:

Wie bei den Solarabsorbern nehmen Sie auch die Installation auf der Druckseite der Filteranlage vor. Die meisten Wärmepumpen verfügen über Anschlüsse für Durchmesser 50 mm Rohre. Kleinere Wärmepumpen verfügen meist über Durchmesser 38 mm Anschlüsse. Sollten Sie auf eine Dosieranlage/Salzelektrolyse zurückgreifen ist diese ggf. die letzte Position vor den Einlaufdüsen in der Verrohrungsreihenfolge.

Wenn Sie die Wärmepumpe mit einem Solarabsorber kombinieren, empfehlen wir das Poolwasser erst durch die Solarabsorber fließen zu lassen, bevor es dann durch die Wärmepumpe fließt. 

Die Vorteile von einer Schwimmad Wärmepumpe auf einem Blick:

  1. Niedriger Stromverbrauch (insbesondere (Full)Inverter Wärmepumpen) verglichen mit Elektro-Heizern
  2. Platzsparend
  3. bei richtiger Dimensionierung heizen Sie auch an kühleren Tagen Ihr Poolwasser
    effizient auf

Überwinterung:
Für die Überwinterung empfehlen wir Ihnen die Wärmepumpe zu leeren. Weitere Informationen finden Sie unter: https://poolspecial.de/ratgeber/den-pool-richtig-einwintern

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • 0212 - 596 797 54
  • verkauf@poolspecial.de
  • Mehrfacher Testsieger
  • Sicher Online einkaufen
  • Finanzierungskauf ab 200 €
  • kostenloser Versand ab 75 €